Wie stehst du zu deinem Ego?

Es gibt mehr als eine Sichtweise darüber, was „Ego“ ist. Die meisten verstehen darunter wahrscheinlich den Teil des Verstandes, der die Wirklichkeit konstruiert. Was heißt das? Kurz gefasst: Du bist, was du denkst, wer du bist. Und die Welt ist, wie du denkst, wie sie ist.

Was wir über uns, andere und das Leben denken, glauben und wahrnehmen, ist geprägt durch unsere Erfahrungen. Daraus entstehen unter anderem Richtungen und Grenzen, an denen wir uns orientieren. Diese Richtungen und Grenzen (Meinungen, Ansichten, Zweifel) sind also oft nur deswegen wahr, weil wir denken und glauben, dass sie wahr sind. Und daraus wiederum entstehen unbewusste Strategien, mit denen wir uns vor Verletzungen und Enttäuschungen schützen wollen.

Es ist überlebenswichtig, solche Begrenzungen zu haben. Weil wir das alles, was da ist, nicht bewusst verarbeiten können. Und weil wir uns sonst nicht orientieren können. Wir haben sozusagen einen Filter im Kopf, der uns schützt und lenkt. Je nachdem, auf welche „Wahrheit“ wir ihn „geeicht“ haben. (Das ist übrigens veränderbar.)

So wichtig, wie diese selbst auferlegten Wahrheiten (Grenzen, Schutzmechanismen) sind, so oft halten sie uns allerdings auch von einer gesunden Entwicklung ab. Das bedeutet: Unser Ego begrenzt unsere Ziele und Wünsche sowie die Wege dorthin.

Und wenn wir das erkennen, verleitet es möglicherweise dazu, das Ego überwinden zu wollen, indem wir es übergehen. Dagegen ankämpfen. Es schlecht reden und abwerten.

Das Problem, das ich hier sehe: Dein Ego ist ein Teil von dir. Und wenn du diesen Teil abwertest und ablehnst, wertest und lehnst du dich selbst ab. Ist es wirklich das, was du möchtest? Oder ist es das, was du irgendwie schon immer tust und woraus du eigentlich aussteigen wolltest?

Dein Ego ist nichts, was du in diesem Sinne überwinden musst. Es ist etwas, was du verstehen lernen darfst. Was du lernen darfst, zu erkennen und für dich einzuordnen. Damit umzugehen. Immer wieder aufs Neue. Verständnis, Akzeptanz und Mitgefühl sind hier die Schlüssel. Nicht noch mehr Druck und noch mehr Abwehr.

Ich merke schon, dass es hier nach vertiefenden Blogartikeln ruft. Wenn dir Gedanken oder Fragen dazu kommen, schreib sie gerne in die Kommentare ganz unten auf dieser Seite oder sende mir hier eine Nachricht.

Ich freue mich, von dir zu lesen.

Teile diesen Beitrag:

Anett Enderlein

Hi, ich bin Anett. Ich unterstütze vor allem introvertierte, sensible und empathische Menschen dabei, sich von Druck und Erwartungen anderer zu befreien, Konflikte wertschätzend zu lösen und Stress zu reduzieren. Hinter den Kulissen immer an meiner Seite: meine 2 Hündinnen aus dem Tierschutz – Sina und Suri.

Menschenfieber-Post: Empathisch abgrenzen & Stress reduzieren

Keine Lust mehr auf Rechtfertigungen, Überforderung, Stress, Streit, Diskussionen und Selbstzweifel? Wenn du lernen möchtest, dich empathisch abzugrenzen und zwischenmenschlichen Stress zu reduzieren, bekommst du hier wöchentliche Impulse, die dich dabei unterstützen. Außerdem erfährst du bequem von freien Workshop- oder Coaching-Plätzen und du wirst auch über alle anderen Neuigkeiten zuverlässig informiert.

E-Mail-Kurs: Du bekommst direkt nach deiner Anmeldung innerhalb der nächsten 7 Tage insgesamt 5 E-Mails von mir, die dich durch einen kleinen Coaching-Prozess leiten.

Die Menschenfieber-Post ist für dich kostenfrei. 

Der E-Mail-Versand erfolgt entsprechend meiner Datenschutzerklärung.
Möchtest du irgendwann keine Mails mehr erhalten, kannst du dich jederzeit mit nur einem Klick wieder abmelden.

Weiterlesen

Denke kleiner

Denke kleiner

Auf der Suche nach Lösungen denken wir oft viel zu groß. Dabei sind es die kleinen und unkomplizierten Schritte, die zur großen Wirkung führen. Wir übersehen diese kleinen – aber wirksamen – Schritte, weil wir nicht vertrauen. Und wir vertrauen dann nicht, wenn wir...

mehr lesen
12 von 12 im Juni 2022

12 von 12 im Juni 2022

Bei "12 von 12" geht es darum, den 12. Tag eines Monats mit 12 Bildern zu dokumentieren. Diese Blog-Tradition entstand lange, bevor es Social Media gab, und wird bis heute von Caroline Götze ("Draußen nur Kännchen") aufrecht erhalten. Sie sammelt alle Beiträge des...

mehr lesen
Monatsrückblick Mai 2022: Zeit für mich

Monatsrückblick Mai 2022: Zeit für mich

Zeit, die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns etwas gibt.Ernst Ferstl Ich habe mir im Mai 2022 vor allem Zeit für mich genommen. Damit habe ich nicht nur meinen Akku geladen, sondern auch neue Ideen getankt. Obwohl ich mich zu einem größeren Teil der inneren Arbeit...

mehr lesen